Trockenheit

Seit Wochen und Monaten kennt das Wetter nur noch Sommer, und es kommt uns so vor als sei die Sonne besonders kräftig.
Es ist schön, dass die Sonne scheint und zudem die Temperaturen Nachts ziemlich zurück gehen. Es ist ein Wetter, dass man richtig gut genießen kann.
Aber für die Pflanzen, für die Natur, für den Garten wird es zur Katastrophe. Es hat zwar zwischendurch immer mal wieder etwas geregnet und wir haben uns wirklich gefreut über das kühle Nass, aber es war jedesmal zu wenig.

Die Buchen

Wir haben zwei Buchen im Garten, die jetzt circa 50 Jahre alt sein dürften. Und ihnen kann man die Trockenheit schon sehr deutlich ansehen. Viele Blätter werden welk, so als hätten wir schon Herbst. Hoffentlich nehmen die Buchen keinen dauerhaften Schaden.

Buche, Hitze



Buche, Hitze

Farne

Die Farne gießen wir natürlich, aber dennoch leiden sie.

Farn, Hitze

Und dann noch alle anderen Pflanzen

Das Schildblatt lässt jeden Tag die Blätter hängen und jeden Tag bekommt es mindestens zehn Liter.

Schildblatt

Der Hartriegel wirft auch schon seine Blätter ab.

Herbst im Sommer

Der Rasen verliert mehr und mehr an Farbe.

Rasen, Hitze


Rasen, Hitze

Aber den Rasen sprengen wir nicht. So muss er wenigstens nicht jede Woche gemäht werden. Rasen mähen gehört ohnehin nicht zu den Tätigkeiten, die wir gerne machen, so hat die Trockenheit wenigstens doch noch einen kleinen Vorteil.

Die Clematis sieht auch nicht mehr so richtig gut aus, und das obwohl wir sie jeden Tag gießen.


Clematis, Hitze

Risse bilden sich überall im Boden. Das kenne ich sonst nur aus dem Fernseher.

Risse in der Erde

Die Rosen gießen wir jeden Tag, aber die zweite Blüte der Baronesse ist nur noch halb so groß geworden wie sie eigentlich werden könnte, und das wegen der Hitze.
Wir dachten erst die zweite Blüte sei eben einfach kleiner, aber wie uns eine versierte Rosenkennerin erklärte liegt das an den hohen Temperaturen.


Baronesse, Hitze

Und dann sind da noch die größten Trinker. Die Hortensien. Sie schreien am lautesteten. Aber dafür verzaubern sie auch mit einer schönen Blüte.

Hortensie

Loretta und ich verbringen mittlerweile jeden Tag circa zwei Stunden mit Gießen, also jeder von uns eine Stunde und so langsam frage ich mich, wann wir wohl wegen eines Gießkannenarms den Arzt aufsuchen müssen.
Laut Wetterapp soll das noch mindest zwei Wochen so weiter gehen und damit nicht genug, wurde auch noch eine Hitzewelle vorhergesagt. Langsam wüsste ich wirklich gerne, wer so ein Wetter plant. Kann es nicht wenigstens Nachts regnen?


Wir wünschen Dir eine schöne Woche und hoffen, dass es doch nochmals regnet.




Viele liebe Grüße
Loretta und Wolfgang




Kommentare

Anke
Liebe Loretta und lieber Wolfgang,

ohja die Trockenheit ist in diesem Sommer schon sehr extrem, diese Woche soll es noch wärmer werden, wir sind schon froh, dass es nachts etwas abkühlt.

Und wir hatten am Sonntag das Glück, dass es bei uns richtig kräftig geregnet hat.

Ich drücke Euch die Daumen, dass das feuchte Nass auch bald bei Euch vorbeischaut.

Sommerliche Grüße
von Anke
Margit
Das ist wirklich heftig!!!! Zum Glück hält unser Lehmboden die Feuchtigkeit relativ lange. Auch wenn der Boden schon tiefe Risse bildet, ist es hier noch relativ gut. Meine Stauden sind es gewohnt, ohne Gießen auszukommen. Nur die Töpfe werden regelmäßig gewässert.
Viele Grüße von
Margit
Heidi
Alles gießen dafür fehlt mir die Energie, aber alles was in Töpfen ist, muss sein. Bin allerdings gespannt wann unsere Regenwasservorräte aufgebraucht sind. Vermutlich regnet es nach diesem Sommer Tage am Stück ;)
LG Heidi
Edgarten Gemüsegarten und Genussbalkon
Guten Morgen liebe Loretta und Wolfgang,
diese Trockenheit ist wirklich extrem und sie dauert noch an. Ich halte es ähnlich, der Rasen wird nicht gegossen, die Topfpflanzen täglich. Einen Tag Regen wäre so erwünscht!
Euch trotzdem einen schönen Tag und
liebe Grüsse
Eda
Manu
oh ja, dieser Sommer hat den Namen mehr als verdient!
und ich bin so froh darüber, dass wir beim Hausbau eine Zisterne mit 6500 Liter Fassungsvermögen verbuddelt haben. wenn es mal regnet, kommt über unsere riesige Dachfläche schnell reichlich Wasser zusammen, so dass ich relativ hemmungslos den Garten wässern kann :)
dass das Gras nicht mehr wächst, sondern quasi am Halm verdorrt stellt für uns allerdings schon ein Problem dar - 8 Ziegen, 4 Schafe und 3 Pferde wollen trotzdem fressen - inzwischen fahren wir zum Futter mähen durchs halbe Dorf.
PS: die Kletterhilfe der Clematis sieht toll aus - so schön shabby!
liebe Grüße
Manu
froebelsternchen
Ich wünsche Euch einen angenehmen erlösenden und genug Feuchtigkeit bringenden Regen!
Hier ist es nicht ganz so trocken, weil wir immer wieder Regen hatten und nicht so hohe Temperaturen, allerdings soll das bei uns erst noch kommen. Ich fürchte wir müssen mit diesen Wetterkapriolen und Unwettern leben lernen. Wird uns nichts anderes überig bleiben! Ihr seid so liebevolle Gärtner, Ihr macht es für Eure Pflanzen so angenehm es eben geht!
Die Hortensien und Rosen sind trotzdem prachtvoll! Schöne Bilder!
Ganz liebe Grüße
Susi
Nova
Das kenne ich und im ersten Jahr hier den Fehler gemacht überall Blühpflanzen hinzumachen habe sie jetzt nur noch hier auf dem oberen Grundstück. Alle anderen Kübel und Co sind pflegeleicht. Dennoch kenne ich es mit dem Gießen, allerdings auch nur Pflanzen und keinen Rasen.

Wünsche euch den ersehnten Landregen und sende viele Grüsse

N☼va
Augensternswelt
Guten Morgen ihr Beiden,
Das Wetter ist leider für die Pflanzen wirklich eine Tortur! Verwunderlich, das euer Garten trotzdem noch so wunderschön aussieht *lach*. Gerade eben habe ich den Button in der Sidebar gesehen, Giftfreier Garten!!! Da könnte ich mich auch mit einreihen. Super, von dieser Bloggeraktion hatte ich noch gar nicht gehört. Das unterstütze ich voll und ganz. Bei uns im Garten ist es aber auch so unglaublich trocken. Eigentlich wollte ich die Anlagen schon im April/Mai umstrukturieren und ein kleines Feld umgraben. Aber keine Chance, der Spaten ging noch nicht mal 3cm in den Boden - bis jetzt nicht. Wir waren auf den ersehnten Regenschauer, damit ich zumindest die oberste Schicht auflockern kann. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Ach, ich wollte euch noch zu meinem neuen Blog einladen. Mein Blogger Blog Augenstern-HD-Zauberkrone ist zu Wordpress umgezogen. Jetzt heißt mein Blog: Augensternswelt.de Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch weiterhin mich besuchen kommt. Für den Garten habe ich neue Pläne und an meinem Geburtstag diese Woche, habe ich mir Gutscheine für Gartencenter gewünscht. Es bleibt also spannend, was ich draus machen werde. Also, seid HERZLICH WILLKOMMEN BEI MIR. :-)

Liebste Grüße aus dem heißen Heidelberg,
Annette
Achim Wenk
Hallo Wolfgang, das wüsste ich auch gern, wer für so eine Wetterplanung verantwortlich ist. Wahrscheinlich der selbe, der auch den berliner Flughafen gepflant hat.......

Die Buchen werden sicher keinen großen Schaden nehmen, die kennen Dürren sicher genetisch aus ihrer Vergangenheit und wenn sie so groß sind, dann sind die Wurzeln auch ausgeprägt. Wir sollten vielleicht viel mehr Pflanzen im Garten anbauen, die Dürren überstehen können. Ich habe zum Teil schon auf trockenheitsresistentere Stauden umgestellt, wie die ersten dürren Jahre waren ab 2013 glaube ich. Aber dann habe ich doch wieder anderes mit im Beet und das welkt und man muß doch gießen. Optisch täten mir diese englischen Staudenbeete udn cottagegarden Beete gefallen. Aber all das Zeugs hat bei mir keine Chance. Fingerhüte, Hortensien gehen gar nicht. Phlox muß intensiv bewässert werden Lupinen holen die Schnecken (Immer!) und so weiter .Das was übrig bleibt und von Schnecken und Trockenheit nicht zerstört wird ist auch schön und ich mag es, mein Gartenbild in der Phantasie war aber halt auch anders. Nur, wir kommen mit allem Gießen nicht gegen die Natur an. Wenn ich was neu kaufe oder ersetze ist immer Trockenheit und Schneckenresistenz ausschlaggeben. Mich ärgert immer, wenn mir Mitmenschen sagen, ich soll nicht jammern ind Südfrankreich, Italien etc. sind jeden Sommer die Wiesen verdorrt und es regnet nicht. Das kann man doch nicht vergleichen! Haben die dort vielleicht auch bis April Winter und oft noch starken Frost? So dass erst danach die wirkliche Gartensaison angeht? Nein, die Ernten zu der Zeit schon die ersten Gemüse und dann kommt die Trockenheit. Bei uns kommt die Trockenheit (dieses Jahr ab April) wenn man die Gemüse pflanzt. Das ist ein himmelweiter Unterschied, den aber halt nur Menschen verstehen oder erkennen, die selbst anbauen.
Ich wünsche gutes Überstehen der kommenden Hitze und trotzdem noch Spass Garten. Selbst wenn er vertrocknet ist es noch besser ihn zu haben, als nur eine kleine Wohnung irgendwo in den Betonwüsten der Stadt. Liebe Grüße an euch beide, der Achim
Karina Jobst
Hallo Ihr Lieben,
man könnte meinen es ist schon Herbst, wenn man den Garten anschaut!!! ja irgendwie schade;( ich mag auch den Sommer aber jeden Tag über 30 Grad ist mir einfach zu viel.
Wir hatten am Wochenende sehr viel Glück, am Samstag hat bei uns nur ein Mal geregnet und zwar den ganzen Tag, ich habe mich wie ein kleines Kind gefreut, es war herrlich....Ich wünsche Euch einen schönen Tag
Liebe Grüße
Karina
kruemelmonschder. de
Hallo Ihr Beiden,
ich kann es genau nachvollziehen was Ihr meint (mein Blogeintrag zum gleichen Thema ist auch schon fertig ;-). Mein großer Buchs, die Harlekinweide und die Clematis sind komplett verbrannt, die Clematis wird es wahrscheinlich nicht überleben. Die Tomaten leiden unter der Löffelblättrigkeit und der Blütenansatzfäule (beides Trockenheitskrankheiten) und in die Risse im Boden kann ich mittlerweile meine ganze Hand rein stecken. So schön das Wetter für alle Menschen ist - der Natur (nicht nur den Ziergärten) tut es gar nicht gut. Ich glaube wir hier im Süden hatten selten so ein trockenes Jahr (wir sind ja auch von den ganzen Unwettern und den Wassermassen verschont geblieben). Mal gucken was das Jahr noch so bringt.
Liebe Grüße,
Krümel
riitta k
So sad sights. When the weather is this hot, it is impossible to water enough. The draught in Finland is not quite so severe as in Germany - but oh yes, we have had our share. The weather continues sunny and hot as far as the weathercasts can be seen. I'm afraid that soon nothing blooms any more this summer. Here too it looks so sad & ugly - I don't want to go out!

The perennials survive, they are strong and I really hope that your big old & precious 'Buchen' survive too.
Astridka
Das erinnert mich an den Sommer von vor fünfzehn Jahren...Da mussten wir nicht nur unseren eigenen Garten versorgen ( damals noch mit vielen Kübeln ), sondern auch zwei Balkone im 5. Stock nach Westen wie nach Osten voller Bäumchen usw. sowie vielen Zimmerpflanzen, zehn Minuten mit der bahn von uns entfernt. Die absolute Härte!
Seitdem ist der Sommer für mich erledigt, zumal ich mir damals Schlafstörungen eingehandelt hae, die ich bis heute nicht mehr los geworden bin...
Alles Gute für euren schönen Garten!
Astrid
Claudia
Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
oh ja, es ist wirklich furchtbar in diesem Sommer ... man kommt mit gießen gar nicht hinterher, damit nicht alles kaputt geht ...
Ich bin morgens um 5 Uhr draußen, so wie es hell ist, und gieße alles und fülle die Vogel-und Insektenwasserschalen frisch auf ... sowie die Sonne hervor kommt, kann man es kaum mehr aushalten .... und noch immer kein Regen ....
Hoffen wir auf baldige Wetteränderung und machen das Beste draus ...
Ich wünsche Euch einen zauberhaften, angenehmen Tag!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥
Teresa
Por aquí estamos acostumbrados al calor y por ahora las temperaturas son más bajas de lo normal. Un beso.
Christa J.
Liebe Loretta, lieber Wolfgang,

es ist echt schlimm in diesem Jahr. Ohne ständiges Gießen würde restlos alles kaputt gehen im Garten. Ich bin echt mal auf die Wasserrechnung in diesem Jahr gespannt, denn schon längst sind die Regentonnen leer.
Aber man kann die Pflanzen ja nicht vor die Hunde gehen lassen.

Bei den Bäumen ringsum bei uns sieht es noch nicht so schlimm aus. Sie zeigen doch noch sattes Grün.

Regen ist wohl auch die nächsten Tage keiner in Sicht.

Ganz liebe Grüße ❀
Christa
moni
Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
momentan ist ja keine Wetteränderung in Sicht. Trotzdem, irgendwann wird es wieder kühler und auch regnen. Da bin ich ganz sicher. Die Natur stellt sich ein, auf solche Extreme, wie die Rosen, gell. Wir bedauern das zwar, aber eigentlich ist das schon klug gemacht!

Ich wünsche euch allzeit ein feines, erholsames und schattiges Plätzchen,
liebe Grüße
moni
Sara von Buelsdorf
Das sieht bei uns nicht anders aus, lieber Wolfgang. Den Rasen sprenge auch ich nicht, das heißt, wenn ich natürlich den Sprenger anstelle, weil ich nicht so lange an einem Fleck stehen will mit dem Schlauch in der Hand (kostet ja leider alles Zeit!), dann beregnet er freilich automatisch alles mit. Aber das mache ich auch nicht jeden Tag. Meistens stehe ich da doch mit dem Schlauch und bewässere selbst. Nur manchmal ist halt etwas mehr Wasser nötig und dann lasse ich den Sprenger eben laufen und versetze ihn immer stückweise.

Bin auch immer froh, bzw. mein Mann, der ihn mähen muß, wenn das nicht gemacht zu werden braucht.

Die Rosen setzen auch nur zögerlich oder überhaupt keine Knospen mehr an! Es ist schon ein außergewöhnlicher Sommer! Seit meiner frühen Kindheit gab es so etwas nicht mehr! Ich habe es in unserer Tageszeitung gelesen, die alten Bauern, die das noch wissen, konnten bezeugen, dass zu der Zeit auch schon einmal die Ernte so schlecht wegen anhaltender starker Trockenheit und Hitze ausfiel und meine Großmutter besprengte gar mit dem Gartenschlauch unser Hausdach, weil es oben, wo wir schliefen, viel zu warm war. ;-)

Ein Teil meiner Hortensien ist tatsächlich schon verbrannt, braun geworden, die Blüten, im Juli!!! Kaum zu fassen!

Mit der Kanne ist das Gießen zwar besser, aber ich darf nicht so schwere Kannen schleppen, daher tut es bei mir der Schlauch.
Und ich fände auch, wenn es nachts regnen würde und tagsüber sonnig und warm, das wäre ideal.
Ja, heute ist es richtig heiß, aber in unserem Garten ließ es sich aushalten. Wenigstens kommen dann die Mücken mal nicht aus ihrem Versteck. :-)

Liebe Grüße
Sara
Bodenseegarten
Hallo Ihr Beiden,

hier am Bodensee sieht es auch nicht viel besser aus. Alles trocknet vor sich hin, morgens gieße ich die Stauden und Hortensien, der Rasen muss sich selber versorgen. Wenn es denn mal kurz regnet versickert es sofort wieder. Selbst der See hat Niedrigwasser wie seit Jahren nicht mehr. Die kleinen Boote liegen im Schlick und gerade habe ich im Radio gehört, dass es für die Fähre nach Meersburg auch bald eng wird und sie nicht mehr anlegen kann,wovon auch viele Pendler dann betroffen sind und über 50 km um den See herum nehmen müssen, um zur Arbeit zu gelangen. Es soll auch in den nächsten Tagen nicht besser werden, weiterhin bis 35 Grad.

Liebe Grüße, Burgi
Mondarah
Oh ja, Gießen ist momentan ein echter Zeitfresser. Seit Wochen keinen Tropfen Regen.
Auch bei meinen Rosen zeigt die Zweitblüte deutlich kleinere Blüten. Hatte schon Sorge. Aber wenn sie sich damit nur vor den hohen Temperaturen schützt, ist ja alles gut.
Ich denke, ich werde heute Abend mal einen Regentanz aufführen. Wenn es dunkel ist. Sonst werde ich Siedlungsgespräch 😂
Liebe Grüße
Christel
Biggi
Moin liebe Loretta, lieber Wolfgang,
das ist dieses Jahr wirklich ein heißer Sommer, ich kann mich nicht erinnern jemals so einen Sommer erlebt zu haben. Ich mag den Sommer ansich sehr gern, aber das ist dann doch zu heftig.
Wir sind auch täglich am Rasen sprengen und Blümchen gießen. Für die Vögel und Insekten habe ich drei Vogeltränken aufgestellt, die ich zweimal täglich mit frischen Wasser auffülle.
In den nächsten Wochen sollen wir immer noch keinen Regen bekommen, so langsam mag ich diese Hitze auch nicht mehr ertragen. Da war unser Urlaub am Polarkreis eine echte Wohltat ...

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche...
Liebe Grüße
Biggi
Karen Heyer
Hallo Ihr Zwei,
bis vor einigen Tagen dachte ich noch, eigentlich ein herrlicher Sommer für uns Menschen, angenehme Temperaturen bei kühlen Nächten. Damit ist es jetzt vorbei, die Gluthitze und die tropischen Nächte sind da und bleiben noch ne Weile.
Ui, Eure Buche hat echt schon gelitten! Ich bin erstaunt, wie gut die Bäume hinterm Grundstück noch aussehen. Das mag daran liegen, das hinter dem Waldstück ein Wsserzug verläuft, der zumindest bis MaI noch etwas Wasser führte.
Bei uns im Garten sind Hauswurze und der Zitronenthymian vertrocknet! Ich wässere täglich das Gemüse und die Tomaten bekommen nach Bedarf. Alles Andere wird sporadisch gegossen nach erkennbarer Bedürftigkeit.
Liebe Grüße
Karen
Magdalena
Es ist wirklich verrückt. Bis vor ein paar Tagen ging es noch, aber langsam merke ich, dass es auch für mich schwierig wird. Wir haben einen Brunnen, deshalb können wir ganz gut wässern. Vor allem die Hortensien schreien nach Wasser. Und wir bieten den Vögeln eine Menge Wasser mit unserem Teich. Es hat hier nicht einmal kurz geregnet. Die kleinen Einblicke in euren Garten sind jedenfalls immer sehr schön.
LG
Magdalena
Topfgartenwelt
Lieber Wolfgang, bei uns war es nicht ganz so drastisch, wir hatten immer wieder einen Kälteeinbruch, aber nun dafür auch wieder eine totale Hitzewelle. Der Wassertank ist chronisch fast leer und die Gewitterschauer reichen meist nicht aus ihn wieder zu füllen. Für den Gemüsegarten und die Topfpflanzen haben wir seit heuer eine Bewässerungsanlage in Betrieb. Sie ist wirklich toll und hilft einiges an Zeit zu sparen.

LG Kathrin
Elke H.
Liebe Loretta und lieber Wolfgang,

Kann ich verstehen das ihr gerne Nachts Regen hättet..
Es ist bei uns ungewöhnlich mit dieser Hitze..
hier oben im Norden(Schweden)bis zu 34 Grad. (Heute 31 Grad)

Herzliche Grüsse und ein angenehmes Wochenende..
Elke
___________
https://promocia.wordpress.com/
Seelenbotschaft
Lieber Wolfgang,
auch bei uns genau das gleiche Bild (wohnen im Kreis Heilbronn). Denn Rasen haben wir längst aufgegeben, den selbst das Bewässern hat keine Veränderung gebracht. Wir gießen nur noch die Topfpflanzen und die Pflanzen, die neu in den Garten gekommen sind. Bei täglichen Spaziergang mit dem Hund, sehen wir in diesem Jahr extrem viele Obstbäume, deren große Äste vor lauter Trockenheit und der vielen Früchte abbrechen.

Alles Liebe, sowie einen schönen Samstag, Lill
Nicole B.
Heute hat es hier sogar zweimal geregnet. Ich bin begeistert.
Aber die Sonne trocknet so ziemlich alles ganz schnell wieder weg.
Vielleicht habt Ihr ja auch einen Regenguß abbekommen...
Wir gießen nur jeden zweiten Tag, aber dann auch gründlich. Ich bin auf die Wasserrechnung dieses Jahr gespannt.
Euch einen schönen Abend, lieben Gruß
Nicole
Amely
Liebe Loretta, lieber Wolfgang, die Trockenheit bewegt wohl momentan alle Gärtner. Wir gießen so wenig wie möglich, aber das Gemüse braucht doch etwas Wasser, sonst wächst gar nichts. Ich finde es schon beängstigend, wie sich das Wetter entwickelt, und hätte nie gedacht, dass dieser Klimawandel sich so schnell und extrem entwickelt. Auf eine Ausnahme zu hoffen ist wohl eher naiv. Man kann nur versuchen, trockenheitsresistente Pflanzen zu wählen und seinen persönlichen Beitrag dazu bringen, dass der Klimawandel nicht weiter voranschreitet. Ich drücke uns die Daumen, dass es bald mal richtig regnet!
Liebe Grüße,
Amely
Elke Schwarzer
Hallo Loretta, hallo Wolfgang,
die letzte Woche war aber auch wirklich schlimm. So eine extreme Gluthitze, das hat an allen Pflanzen gezehrt und auch an meinen Nerven. Man kann jeden Abend gießen, aber für die Bäume reicht es doch nie, irgendwann habe ich auch keine Kraft mehr, noch mehr Gießkannen zu schleppen. Besonders ärgerlich ist, dass das Gewitter gestern haarscharf an uns vorbei gezogen, also auch kaum Regen war. Das war so knapp. Ich wünsche uns allen endlich Regen und euch auch gute Nerven.
VG
Elke

Instagram

Instagram