Waldweg

Waldweg
Vor langer, langer Zeit begab es sich, dass ich einen Weg durch unseren kleinen Wald legte, der sich mitten im Garten befand. Dort ist er immer noch. Aber vom Weg war nach all den Jahren nicht mehr viel geblieben. Und es stellte sich die Frage, falls Rotkäppchen in unseren Wald finden würde, müsste es da nicht ganz sicher vom Weg abkommen?  Und würde sich dann die ganze alte Geschichte wiederholen? Schließlich war der Weg kaum noch zu sehen und den Wolf gibt es seit einiger Zeit auch wieder in Deutschland, allerdings nicht bei uns in der Gegend. Woraus natürlich die Frage folgt, kann es ein Rotkäppchen geben, wenn kein Wolf da ist? Dieser Frage ging ich nicht weiter nach, sondern machte mich an die Reparatur des Weges. Es ist schlimm Eine erste Analyse zeigt das ganze Ausmaß des sich selbst überlassens. Die Zeit und die Natur haben ganze Arbeit geleistet. Alle Randsteine sind fest mit dem Boden verwachsen und lassen sich nur mühsam aus ihrem Bett bewegen. Zu langes lieg

Gartenglück Linkparty

Gartenglück Linkparty
Der Garten beschert uns immer wieder schöne Augenblicke, ja selbst die Arbeit im Garten macht Spaß, entspannt und sorgt für einen freien Kopf.  Wie gerne sitzen wir an einem lauen Sommerabend draußen im Garten, lassen die Füße baumeln, lesen entspannt ein gutes Buch oder hören einfach den Vögeln zu. Wir möchten wissen, welches Glück der Garten euch in dieser Woche geschenkt hat. Unser Glück in dieser Woche:   Clematis (Waldrebe) 'Multi Blue' Diese Clematis rankt über eine Torbogen, der den Rosengarten vom Nutzgarten trennt. Auf der einen Seite bildet sie einen schönen Abschluss und wenn man von der anderen Seite kommt, lädt sie uns mit ihrer Blütenpracht in eine andere Welt ein. Wenn man die Blüten, sobald sie verblüht sind, abschneidet, belohnt uns die Clematis im August, September mit einer zweiten Blütenpracht. Ein wundervolles Wochenende in eurem ganz eigenem Paradies wünschen euch Loretta und Wolfgang

Das neue Zimmer

Das neue Zimmer
Der neue Raum Auf wundersame Weise vergrößert sich unser Haus jedes Jahr im Frühjahr. Das neue Zimmer können wir nicht immer nutzen, manchmal ist es zu kalt oder es regnet, oder irgendetwas anderes stimmt nicht. Aber wenn es warm ist, die Sonne scheint, da öffnet sich für uns ein Zimmer wie man es sonst im ganzen Haus nicht finden kann, so schön, so voller Leben, so geheimnisvoll. Wir haben dieses Zimmer schon oft gesehen, aber noch nie so wie dieses Jahr, in jedem neuen Jahr. Neue Perspektiven öffnen sich, laden uns ein Neues zu entdecken, führen uns in eine Welt, wie wir sie sonst nur aus Märchen kennen. Wohin führt dieser Weg? Schönheiten wie aus einem verzaubertem Reich. Die Welt muss draußen warten Ein Sitzplatz zum Verweilen, zum Abschalten.    Hier kann man eins werden mit der Natur. Die Welt bleibt einfach draußen, hier hat sie keinen Zutritt. Das ist genauso so wie mit Hunden und Lebensmittelgeschäften. Ein solches Zimmer muss man einfach genießen

Gartenglück Linkparty

Gartenglück Linkparty
Der Garten beschert uns immer wieder schöne Augenblicke, ja selbst die Arbeit im Garten macht Spaß, entspannt und sorgt für einen freien Kopf.  Wie gerne sitzen wir an einem lauen Sommerabend draußen im Garten, lassen die Füße baumeln, lesen entspannt ein gutes Buch oder hören einfach den Vögeln zu. Wir möchten wissen, welches Glück der Garten euch in dieser Woche geschenkt hat. Unser Glück in dieser Woche:   Clematis montana 'Rubens' Mit ihrer schier unendlichen Blütenfülle bringt sie lebendige Farben auf die Wand des Schuppens und befreit sie so vom eintönigen Braun der Holzschutzfarbe. Die hellgrünen, später  zunehmend  bronzefarbenen Blätter, bilden zu den hell rosa Blüten einen  schönen Kontrast.  Während die Blüten sich nach der Sonne sehnen, stehen die Wurzeln lieber kühl im Schatten. Deshalb bepflanzt man die Wurzeln mit anderen, Polsterbildenden Pflanzen oder deckt sie mit einer dicken Mulchschicht ab. An den heißen Tagen gut gie

Mit Taschenmesser und Rosenholz

Mit Taschenmesser und Rosenholz
Pilze als Deko für den Garten oder auch für zu Hause gefallen mir sehr gut. Hin und wieder kaufe ich auch einen Pilz, aber die meisten stelle ich selbst her. Entweder mit der Kettensäge so wie hier  oder auch mit einem Holzbeitel, wie ich es hier getan habe. Und diesmal nehme ich ein Taschenmesser und ein Stück Rosenholz, Bobby James, um genau zu sein. Ursprünglich hatten wir zwei Bobby James im Garten, aber eine haben wir wieder entfernt, weil sie nur in ein Rankgerüst hineinwachsen konnte und das macht sehr viel Arbeit, da die Rose für so ein kleines Gerüst einfach zu groß wird, irgendwann muss man einfach nur noch schneiden und häckseln und das nimmt gefühlt kein Ende. Eine Kletterrose braucht einfach einen großen Baum, in den sie sich hinein winden kann, dann hat man auch deutlich weniger Arbeit. Natürlich reizt es mich, mit diesem schönen Holz etwas zu basteln. Die Äste sind nicht besonders dick, aber für einen kleinen Pilz reichen sie allemal. Rosenholz Jetzt war ich do

Instagram

Instagram