Teichreinigung

Teichreinigung
Der Gartenteich Wie jedes Jahr im Herbst, wenn die Blätter von den Bäumen herabschweben, braucht unser Gartenteich besonders viel Zuwendung. Mehrmals mache ich mich auf, und entferne das Laub von der Wasseroberfläche. Aber immer wieder entgehen mehr oder weniger viele Blätter meinem Netz und machen es sich im Teich gemütlich, sie sinken zu Boden und lagern sich dort ab. Und das jedes Jahr! Mittlerweile ist der Teich rund 15 Jahre alt und hat gefühlt einiges an Tiefe verloren, so dass ich mir langsam Sorgen mache, ob die Fische noch genug Platz haben, besonders jetzt, wo ich einen harten Winter erwarte und der Teich zufriert. Der Schlamm muss raus Um den Schlamm am Boden zu heben, bastele ich mir eine übergroße Schöpfkelle. Dazu nehme ich einen alten Besenstiel und etwas Gartendeko. Mit einer Schlauchschelle verbinde ich beides. Die Verbindung ist stabil und für meine Zwecke geeignet. Allerdings ist das schwerer als ich es mir vorgestellt hatte. Ich tauche

Gartenglück Linkparty

Gartenglück Linkparty
Der Garten beschert uns immer wieder wundervolle Augenblicke, gibt uns Zeit zur Muße und sorgt für einen freien Kopf.  Wie gerne sitzen wir an einem lauen Sommerabend draußen im Garten, lassen die Füße baumeln, lesen entspannt ein gutes Buch oder hören einfach den Vögeln zu. Zeige uns Dein Gartenglück der Woche. Unser Glück der Woche:   Das Rotkehlchen in der Badewanne Diese Bilder sind nicht in unserem Garten entstanden, sondern auf dem Gelände, das zu Schloss Dyck gehört. Natürlich baden die gefiederten Gesellen auch in unserem Teich, jedoch sind sie extrem kamerascheu. Aber jetzt sind Loretta diese tollen Schnappschüsse gelungen, die wir Dir gerne zeigen möchten. Kinder baden ja ganz ähnlich in einem gewissen Alter. Und andererseits würde der Einsatz, den die Vögel für ihre Körperpflege zeigen, bei so manchem Mitmenschen Wunder wirken. Wir wünschen Dir ein wunderschön Oktoberwochenende Loretta und Wolfgang Ve

Lichtspiele und Farben

Lichtspiele und Farben
Herbst Ein Maler und Künstler, der bisher in der Kunstszene zu wenig Beachtung findet. Und er ist so fleißig, dass er ganze Landstriche verändert. Ein wenig so wie Christo und Jeanne-Claude, die mit ihrer Kunst ja auch beinahe ganze Landschaften prägen, wenn die beiden auch nicht ganz so viel Arbeiten. Ein paar Kunstwerke von Herbst finden wir sogar bei uns im Garten, was uns bei Christo und Jeanne-Claude, ehrlich gesagt, noch nie passiert ist. Herbst nutzt für seine Installationen auch das Licht der Sonne und schafft so ganz neue Kunsträume. Herbst ist mit seinen Werken, derart erfolgreich, dass man sogar eigens ein Verb für sein Wirken erschaffen hat: herbsten oder auch herbsteln. Mir ist kein anderer Kunstschaffender bekannt, aus dessen Namen man ein Verb gebildet hätte, vielleicht liegt das auch an der ungewöhnlich langen Schaffensperiode. Sicher ist es nicht übertrieben, Herbst als den Meister der Farben zu bezeichnen.  Nichts wirkt

Gartenglück Linkparty

Gartenglück Linkparty
Der Garten beschert uns immer wieder wundervolle Augenblicke, gibt uns Zeit zur Muße und sorgt für einen freien Kopf.  Wie gerne sitzen wir an einem lauen Sommerabend draußen im Garten, lassen die Füße baumeln, lesen entspannt ein gutes Buch oder hören einfach den Vögeln zu. Zeige uns Dein Gartenglück der Woche. Unser Glück der Woche:   Pracht Krokus Er hat sich nicht etwa in der Jahreszeit vertan, sondern blüht immer erst im Herbst, was zumindest für dieses Jahr ein außergewöhnlich kluger Schachzug sein dürfte, denn so blieb der Pracht Krokus von der großen Dürre weitgehend verschont. Und die Hitze machte ihm auch nicht zu schaffen. Mit seinen wunderschönen Blüten erinnert der Krokus natürlich an den Frühling. Sehr schön ist auch das Bild mit den zarten Spitzen, so als ob der Krokus erstmal nachsehen wollte, wie denn das Wetter über der Erde so ist. Wir wünschen Dir ein wunderschön goldenes Oktoberwochenende Loretta und Wolfgang

Weltkarten

Weltkarten
(c) Weltkarten.de Werbung Weltkarten Karten üben auf mich eine magische Anziehungskraft aus. Ich kann stundenlang in alten Atlanten schmökern und schaue mir einfach nur die Karten an. Ich habe noch einen Schulatlas von 1862, in dem die Antarktis nur teilweise eingezeichnet ist, weil der Rest dieses Kontinents einfach noch nicht erforscht war.   Ich habe einen Teil der Karte abfotografiert. Siehst Du die Fragezeichen? E. von Sydow Schulatlas 1862 Vielleicht interessiere ich mich für Karten so, weil ich sie immer noch für so eine Art Schatzkarten halte.  Schatzkarten waren doch etwas ganz besonders für mich als Kind und weil ich einfach keine echte finden konnte, habe ich sie irgendwann dann eben selbst gemalt. Dabei habe ich wirklich nach Schatzkarten gesucht, ich grub manchmal ziemlich tiefe Löcher im Garten, wofür ich mir Anfangs noch richtig Ärger einhandelte. Nicht weit von dem Ort, an dem ich aufgewachsen bin, fließt die Erft und jedesmal, wenn ich da war suchte i

Instagram

Instagram