Sieht so ein Biotop aus?

Sieht so ein Biotop aus?
Naturschutz? Auf einer meiner Fahrradtouren bin ich über dieses Naturschutzgebiet gestolpert.  Von meinem Weg aus konnte ich gut die breiten Schneisen sehen, die die schweren Waldmaschinen verursacht haben und direkt daneben das Schild "Naturschutzgebiet". Dieser Gegensatz nötigte mich vom Fahrrad und ich habe mir das Schutzgebiet etwas näher angeschaut. Bislang war ich immer der Meinung, dass ein Naturschutzgebiet etwas großes sei, etwas, wo Tiere und Pflanzen in Ruhe ihrem täglichem Leben nachgehen, ja bis ich den Mückensee entdeckte. Laut Wikipedia ist der Mückensee und der umgebende Wald als Biotop zur Erhaltung von Lebensgemeinschaften geschützt. Sieht so ein Biotop aus? Welche Lebensgemeinschaft soll das sein? Auf den nächsten Bildern kannst Du sehen, wie es rund um diesen kleinen See aussieht. Ist das eine Lebensgemeinschaft von Igel, Eichhörnchen und schweren Waldmaschinen? Für mich sieht das nicht wie ein Bi

Gartenglück Linkparty

Gartenglück Linkparty
Der Garten beschert uns immer wieder wundervolle Augenblicke, gibt uns Zeit zur Muße und sorgt für einen freien Kopf.  Wie gerne sitzen wir an einem lauen Sommerabend draußen im Garten, lassen die Füße baumeln, lesen entspannt ein gutes Buch oder hören einfach den Vögeln zu. Zeige uns Dein Gartenglück der Woche. Unser Glück der Woche:   Superfood Superfood soll besonders gesund sein und erinnert ja auch irgendwie an Superhelden. Der Begriff wird schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts benutzt, ist aber erst in den letzten Jahren von der Werbung wiederentdeckt worden.  Superfood muss aber nicht immer exotisch sein, sondern kann auch im eigenen Garten angebaut werden. So ist die Johannisbeere schon derart gesund, dass es fast schon wieder unheimlich ist. Weiße und rote Beeren strotzen schon vor Vitamin C, Eisen, Kalium, Ballaststoffen und  Anthocyanen.  Bei Anthocyanen handelt es sich übrigens nicht um klitzekleine Außerirdische vom Planeten Anthocyan, wie man

Erdbeeren und Rosen

Erdbeeren und Rosen
Dieser Post enthält Werbung. Entspannen Es ist die Zeit der Rosen. Zeit für sinnliche Erfahrungen, die wir nur jetzt sammeln können. Lassen wir die Blütenpracht der Rosen auf unsere Augen, unsere Wahrnehmung wirken. Dazu der oft einzigartige Duft, den nur Rosen verströmen können. Und was wäre schöner als dieses Erlebnis mit Erdbeeren abzurunden?  So kombiniert vertragen sich Erdbeeren und Rosen hervorragend. Sitzplatz Ein schöner, einladender Sitzplatz im Garten ist jetzt genau richtig. Wir haben unseren Lieblingsplatz mit Kissen aus dem  Gartenauflagenstore  aufgepeppt. Jetzt ist er einfach noch gemütlicher. Unser Prinz auf der Erbse Die Kissenhüllen machen einen sehr robusten Eindruck, so dass wir uns auch keine Sorgen machen, wenn Snuppi mal wieder den Platz sucht, auf dem er möglichst weich gebettet ist.  Mir kommt da immer  "Die Prinzessin auf der Erbse"  in den Sinn. Hans Christian Anderson muss von Snuppi gewusst haben, als er dieses

Gartenglück Linkparty

Gartenglück Linkparty
Der Garten beschert uns immer wieder wundervolle Augenblicke, gibt uns Zeit zur Muße und sorgt für einen freien Kopf.  Wie gerne sitzen wir an einem lauen Sommerabend draußen im Garten, lassen die Füße baumeln, lesen entspannt ein gutes Buch oder hören einfach den Vögeln zu. Zeige uns Dein Gartenglück der Woche. Unser Glück der Woche:   Bobbie James Diese Rose will hoch hinaus, sie will wachsen, sich entfalten und ihre Pracht zeigen.  Und genau dafür kommt ihr da ein  großer Baum  gerade recht, und sonst?  Nichts. Wächst sie in ein viel zu kleines Rankgerüst, und alles unter zehn Metern ist zu klein, hat man sehr viel Arbeit, sie im Zaune zu halten. Wächst sie auf das Dach des Schuppens, so ist es nur eine Frage der Zeit bis dieses undicht wird, denn die Bobbie James hat sehr kräftige Stacheln. Aber in einem großen Baum macht diese Rose überhaupt keine Arbeit, oben im Baum kann man sie nicht schneiden und nur die wenigen Triebe, die sich zu tief herunter wag

Schloss Dyck

Schloss Dyck
Ich weiß nicht, ob ich jetzt im Rahmen der DSGVO darauf hinweisen muss. Diesen Markt haben Loretta und ich uns privat angeschaut. Wir sind nicht bezahlt worden und haben auch sonst nichts entgegengenommen, sogar den Eintritt haben wir selbst bezahlt. Gartenmarkt Wie jedes Jahr sind wir auch dieses Mal wieder nach Schloss Dyck gepilgert, um uns in einem sehr schönen Park den Gartenmarkt anzusehen. Natürlich wollten wir nur mal gucken und nichts kaufen. Das hat nicht geklappt. Wir haben aber auch nicht alles gekauft, was uns gefallen hat, wie das Bett oben auf dem Bild. Manche Gäste flogen gleich selbst ein, auf die deutschen Flughäfen ist ja kein Verlass mehr. Ich weiß nicht, ob die Beiden aus Hamburg oder aus Berlin kamen. Rosen Rosen waren ganz klar die beherrschenden Pflanzen auf diesem Markt, überall konnte man sie finden. Die Verlockung war groß, aber wir sind standhaft geblieben. Zu zweit geht das auch besser. Impressionen Natürlich

Instagram

Instagram