Kräuterdüfte und Farben im Garten

Wer hätte gedacht, dass der Monat April so schnell kommen würde. Die letzten Wochen im März waren voll mit Sonnenschein und Wärme ausgefüllt. Wir haben versucht, unseren Terminkalender zu lockern und die herrlichen Tagen in vollen Zügen zu genießen. Ich konnte sehen, wie unsere Beerensträucher sich von einem Tag zum anderen verändert haben. Aus den Knospen wurden kleine grüne Blätter und die Blütenstände schmückten regelrecht am nächsten Tag die Äste. 
Wisst ihr, was am schönsten war? Die Natur zu hören. Da wurde mir klar, wie laut das ist. An den sonnigen Tagen hört man die Beschäftigung in der Natur besonders gut: Das laute Vogelgezwitscher und das Summen der Insekten. Es wurde für mich richtig interessant, als ich anfing, die fleißigen Insekten zu beobachten. Bienen flogen und landeten an den Blüten der Johannisbeersträucher.
Bienen im April, Johannisbeerstrauch
Die dicken Hummeln arbeiteten und landeten an den Blüten der Stachelbeeren.
Hummel
Diese Aufteilung war sehr streng. Warum, habe ich mich gefragt? Ich habe "gegoogelt" und versucht, eine Antwort zu finden. Viele Sorten der Johannisbeeren sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Fehlt der Besuch der Bienen während der Blütezeit, fallen die Blüten später ab.
Auf Grund eines süßen Nektars werden die Blüten der Stachelbeeren gerne von Hummeln und Wespen besucht.
Also es liegt daran, wie viel Pollen oder Nektar die Blüten anbieten. Wisst ihr mehr dazu?

Kräuter treiben wieder. Sie sind gesund, dekorativ und einfach unersetzlich!
Der Sauerampfer  streckt die frischen Blätter in die Höhe. Man kann ihn so vielseitig  verwenden. Für Suppen, Salate oder Frankfurter Grüne Soße. Abgebrühte oder gekochte Blätter vom Sauerampfer verlieren einen großen Teil der Oxalsäure und sind deshalb kaum gefährlich.
Sauerampfer

Der Blutampfer hat rote Adern und schmeckt klasse im Salat.

Blutampfer
Pimpinelle hat so viele neue hübsche, gefiederte Blätter ausgetrieben. Sie ist eine  meiner Lieblingskräuter. Die Blättern sind sehr zart und fein und welken schnell, daher sollte man sie nach der Ernte direkt verwenden. Diese Pflanze liefert Vitamin C, das wir jetzt, im Frühling so sehr brauchen. 
Pimpinelle
Es ist jetzt die Hochsaison des Bärlauchs. Als Waldknoblauch, Ramsel, Zigeunerlauch oder Hexenzwiebel ist er bekannt. Immerhin bringt er frische Würze in die Küche. Im Gegensatz zu dem Knoblauch hinterlässt Bärlauch keine ungeliebten Gerüche.  
Bärlauch
Zum Schluss noch ein Rezept. 

Bauernomelett mit Bärlauch

Zutaten:
8 Blätter Bärlauch
4 Kartoffeln
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
5 Eier
4 EL Milch
Butter oder Öl zum Braten

Die Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfelschen schneiden und gar kochen. Die Zwiebel schälen und in die dünne Streifen schneiden. Das Fett in einer Pfanne erhitzen. Die vorgekochten Kartoffelwürfel und Zwiebelstreifen darin braten, bis sie goldgelb sind. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die Eier mit Milch verquirlen. Salz und Pfeffer dazu geben. Den gewaschenen und in die feine Streifen geschnittenen Bärlauch mit Eiermasse verrühren. Diese Eiermasse über die Kartoffeln gießen und bei geringer Hitze stocken lassen. 
Bauernomelett
Wenn fertig, das Omelett mit ein paar frischen Bärlauch Blättern servieren.


Unkraut nennt man Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind.

                                                                        Ralph Emerson



Liebe Grüße
Loretta


Kommentare

Anna
Amam frühen Morgen ab 5 Uhr wird es richtig laut,vogelgezwitscher Ende nie. Ich mag das total gerne denn so macht aufstehen gleich viel mehr Spaß :)
Die winterharten Kräuter sind bis auf den Oregano und den blutampfer alle kaputt,trotz Schutz usw.keine Ahnung warum.in meiner vorkultur wächst u gedeiht es aber zum Glück u sobald es die Temperaturen zulassen,ab ins krauterbeet damit.
Dankeschön für das leckere Rezepte,ich werde es mit rucola probieren,bin kein Freund von Bärlauch.
So dann wünsche ich einen guten Morgen u einen schönen Tag mit herzlichen Grüßen Anna
mano
das rezept werde ich gleich am wochenende umsetzen, hier wird sehr gerne "bauernfrühstück" gegessen! ich freu mich auch sehr, dass es endlich wieder frische kräuter im garten gibt und auch die wildkräuter so gut sprießen. die kommen dann auch gleich noch ins omelette!
liebe grüße
mano
Sadie´sGedankenfülle
Liebe Loretta,
Kochen ohne Kräuter, das kann ich mir gar nicht vorstellen
und jetzt gibt es endlich wieder die jungen, frischen.
Bärlauch ist genau nach meinem Geschmack, dein Omelette schaut
echt lecker aus, das wäre mal eine gute Option zu meinen Bärlauchspätzle.
Danke fürs Zeigen.
Lg und einen sonnigen Tag.
Sadie
*Garten-Liebe*
Guten Morgen Loretta
dass Bienen und Hummeln ihre Vorlieben haben ist mir auch schon aufgefallen konnte es mir aber auch nicht erklären. Ich mag den frischen Bärlauch sehr. Im Garten habe ich keinen da er mir zu wild wuchert. Im nahen Wald werde ich welchen holen und dein leckeres Omelett nachkochen.
sonnige Grüsse Eveline
Sunnys Haus
Liebe Loretta,
ich muss dringend den Bärlauch ernten ! Bei mir wachsen nur ein paar wenige Blätter, die bisher keinen Ausbreitungsdrang zeigen. Sie bleiben gerne mal unterm Radar, weil ich auch gar keine Idee habe, was ich mit ihm machen soll. Aber lecker ist er. Ansonsten mag ich Kräuter auch sehr ! Pimpinelle wächst hier auch, Oregano, Schnittlauch, Rosmarin. Herrlich, wieder mit frischen Kräutern zu kochen. Auf den Waldmeister freue ich mich schon - und ich hoffe, die wilde Rauke treibt wieder aus. Die finde ich im Salat super lecker.

Die veränderte Geräuschkulisse fällt mir auch auf. Schon seit einer Weile hat sich das Vogelgezwitscher verändert und jetzt kommt noch das Summen der Bienen dazu - herrlich :-).

Liebe Grüße
Birgit
Renee
Liebe Loretta,
fein, noch ein Bärlauch-Rezept! Wir haben gestern Bärlauch bekommen und gerade will ich Dein Salatrezept schauen.
Herrlich schauen die Kräuter aus - und wieder was dazu gelernt.
Hab einen schönen Tag und bis ganz bald
Renee
Achim Wenk
Ja genau , laut ist es im Garten , wenn das Leben darin im wahrsten Sinne brummt. Diese Beobachtung habe ich auch schon oft gemacht und mich selbst über die Lautstärke gewundert. Unfassbar laut wird es wenn du Laubfrösche im Garten hast!
Irmtraud Kesselring
Liebe Loretta,
du hast das Erwachen der Natur so wunderschön beschrieben. Genau so ist es.
Danke für dein Rezept - werde ich mir auf jeden Fall nachmachen.
Euer Garten ist eine Augenweide.
Einen sonnigen Start ins Wochenende wünscht Dir
Irmi
froebelsternchen Susi
Was für ein herrlicher Beitrag Loretta! Euer Garten ist ein Paradies!
Du kannst aber auch alles so herrlich beschreiben ...
Dein Beitrag spricht mich in Wort und Bild an - wieder einmal!
Wunderschön ausgedrückt alles- ja- die Natur hören ..das ist auch ein Genuß!
Ich kenn mich leider nicht aus mit Insekten und Planzen... kann diesbezüglich nichts beitragen zu Deiner Frage.
Hab auch schon was gekocht diese Woche... unter unserer Hainbuchenhecke wuchern Brennesseln und ich hab glatt einen Brennesselspinat gemacht. Der war lecker mit Bratkaroffeln dazu...nicht zu verachten.
Bärlauch gibt es hier, wo ich wohne, im Wald leider kaum,
der schmeckt mir nämlich auch sooo gut. Ein tolles Rezept - lecker - Danke!
Ein wunderschönes Wochenende wünsch ich Euch!
Liebe Grüße
Susi
Karen Heyer
Beim Bauernomelette läuft mir echt das Wasser im Mund zusammen, es ist Mittag und ich habe Hunger. Aha, das wusste ich noch nicht, das die Hummeln und die Biene sich die Arbeit diesbezüglich teilen. Wieder was gelernt. Toll erwischt, die Biene im Anflug.
Liebe Grüße
Karen
MarionNette Herm
Hummeln und Bienen haben eventuell unterschiedlich lange Rüssel womit sie die Blüten beglücken. Manche Blüten sind wirklich auf eine ganz besondere Art Insekt angewiesen, weil sie so lange Röhrenblüten haben. Aber das ist alles nur eine Vermutung meinerseit. Hm, bei Euch sieht es aber auch schon lecker aus im Garten. Da würde ich jetzt am liebsten vorbeikommen und mich ein wenig beim Bauernomlett bedienen! Bei uns gibt es heute Abend übrigens Nudel-Spargel-Kräuter-Pfanne mit Lachs. LG und ein schönes Wochenende wünscht Marion
G. Kaiser
liebe Loretta,
toll schaut es in Eurem Garten schon aus!
Das Rezept wird auf alle Fälle ausprobiert - hört sich richtig lecker an!
liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Gerti
Sharon Koole
Lovely photos! I do so enjoy spring but it hasn't quite found its way here yet. I keep reading and seeing other peoples gardens growing but nothing yet. Sigh. I am sure that one day I'll wake up and everything will be blooming.

Happy Five on Friday
Jean @sonotorganized.com
I love your first photo with the bee in flight. We took the kids at the school where I work on a nature hike yesterday and some of them found wild garlic. Hope you have a wonderful weekend!
A Colorful World
Lovely bumblebees! Enjoyed your herb photos so much! I miss growing them and look forward to being able to again now that we have moved.
Neststern
Den Duft von Kräutern im Garten mag ich auch so gerne. Man könnte immer daran schnuppern:-)
Das mit den Hummeln finde ich sehr spannend. Da muss ich jetzt mal besser aufpassen.
glg Susanne
Ingrid S.
Hallo Loretta,
ja in diesem Frühling werden wir mit schönem Wetter verwöhnt. Ich mag Deine Kräuter, die jetzt so lecker in den Beeten wachsen. Auch in meinem Garten ziehe ich einige und genieße es, für unsere Küche täglich frische Kräuter ernten zu können. Es müssen nicht viele sein. Schon ein Blatt vom Liebstöckel oder ein kleines Bündel Schnittlauch wertet den Salat auf.
Ich habe in diesem Jahr ein Bärlauchsalz selbst gemacht und bin begeistert vom Ergebnis.
Liebe Grüße von Ingrid
Mac n' Janet
Oh my that looks good. What a treat to eat from our own garden.
fabol
Hallo Loretta,

ich habe jetzt aus Interesse mal nachgelesen: So weit ich weiß (und herausfinden konnte) sind sowohl rote als auch schwarze Johannisbeeren eine gute Bienenweide: https://www.hummelfreund.com/rezepte-futterpflanzen/spezielle-trachtpflanzen-für-hummeln-im-haus-u-naturgarten/
Vielleicht sind die Stachelbeerblüten stabiler oder einfach auch nur nicht so dicht angeordnet wie bei den Johannisbeeren, sodass sie für die eher voluminösen und nicht so wendigen Hummeln leichter zugänglich sind. Das ist aber reine Spekulation - ich werde das auch mal beobachten!
Schöne Fotos! Hier wuchert ebenfalls der Ampere. Und Barlach liebe ich - genauso wie Knoblauch, bei dem mich der Geruch eigentlich gar nicht stört. Es gibt viel schlimmere Gerüche, wie Kebab in der Früh in öffentlichen Verkehrsmitten, altes Pommesfett im Schwimmbad oder Menschen, die so stark nach Alkohol und Zigarettenstummeln riechen - oder ein Quargelbrot im Schulbus :D

Liebe Grüße,
Veronika
McMaries Kleingartenwelt
Liebe Loretta,
auch bei uns fliegen die Wildbienen und Hummeln fleißig herum. Besonders beliebt sind unsere neuen Säulenobstbäume, aber auch die vielen Frühlingsblumen. Ich glaube, die kleinen Brummer haben in unserem Garten dieses Jahr genauso viel zu entdecken, wie wir, weil ja alles umgestaltet ist ;-) Ich denke, sie haben sich aber über die Blütenpracht sehr gefreut!
Ich liebe den Bärlauch auch sehr. 2 Rezepte habe ich euch schon vorgestellt. In diesem Jahr ist das Bärlauchsalz mein Liebling geworden. Bei uns wachsen noch keine Wildkräuter (für vieles ist der Boden auch ungeeignet), aber im Beet haben Petersilie und Liebstöckl ausgetrieben.
Liebe Grüße
Marie
Tammy@T's Daily Treasures
I do love nothing more than walking and/or sitting in nature and soaking up all the sights and sounds it has to offer. Lovely images from your garden.
Claudia
Liebe Loretta,
was wäre ein Garten ohne Kräuter? Danke für diesen wudnerbaren Post in Worten und Bildern! Bei dem leckeren Omelett könnte ihc jetzt direkt zugreifen *schmunzel*
Hab einen guten Start in eine schöne und entspannte Osterwoche!
♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥
Tricky Wolf
your wild garlic recipes are to die for!
Loretta Niessen
It delights me to hear that.
Happy Easter to you and your family!
Loretta
Elke Schwarzer
Hallo Loretta,
habe dein Post gerade unter dem neuesten entdeckt.
Ich denke, die Blüten von Josta- oder Stachelbeere sind geeigneter für Humeeln, weil sie tiefer und damit rüsselgerechter sind. Johannisbeeren werden dagegen von Sandbienen bestäubt, wobei die Rotpelzige Sandbiene sich darauf spezialisiert hat. Wenn du sie im Garten hast, wird die Ernte reich ausfallen.
VG
Elke
Loretta Niessen
Liebe Elke,
ich habe mir schon so was gedacht. Die Form der Blüten könnte bestimmen, welche Insekten sie auch besuchen. Danke.
Liebe Grüße
Loretta

Instagram

Instagram