Lost Places Bennauer Kopf

Lost Places Bennauer Kopf
Der Lost Place , den ich euch heute zeigen möchte liegt in der Nähe von Bennau. Hier wurde bis in die 1950 er Jahre Basalt abgebaut, angefangen hat man damit hier schon im 19. Jahrhundert. Der hier gewonnene Basalt wurde mit einer Eisenbahn bis zum Rhein transportiert und von da aus dann weiter. Der Basalt fand unter anderem beim Bau der Kölner Hafenmauer Verwendung oder beim Bau des Hindenburgdamms, der Sylt mit dem Festland verbindet oder auch an der holländischen Küste. Heute sieht man von dem Basaltabbau nicht mehr viel und auch die Eisenbahn existiert nicht mehr. Zum größten Teil ist das Gelände heute ein Fauna-Flora-Habitat , dort leben unter anderem Fledermäuse in einem ehemaligen Stollen, die man Abends auch in unserem Garten beobachten kann. Dieses Gelände, dass auch eingezäunt ist, habe ich nicht betreten. Diese Kellerräume sind noch recht gut zugänglich. Hinter der kleinen Öffnung auf dem Bild unten, verbirgt sich ebenfalls noch ein Raum, ich habe allerdings nu

Weihnachtsstimmung bei uns zu Hause

Weihnachtsstimmung  bei uns zu Hause
Alles ist vorbereitet, jetzt beginnt das Warten auf das Christkind. Das Weihnachtsfest weckt in uns Kindheitserinnerungen, lässt uns träumen… Seit vier Wochen bereiten wir uns schon auf das Fest vor. Dieses Jahr warten wir länger als gewöhnlich. Das ist auch gut so, denn dann haben wir mehr Zeit, um unser Geplantes umzusetzen. Da müssen wir alle zugeben, dass viel, sehr viel geplant war. Ich habe in der Adventszeit das Haus geschmückt, Plätzchen mit meiner Tochter gebacken, Früchtepralinen geformt, um unseren Adventskalender voll zu stopfen. Wie jedes Jahr habe ich Geschenke für meine Lieben mit Bedacht besorgt und heimlich eingepackt. Ich möchte einen kleinen Rundgang mit Euch zusammen machen und noch mal  schauen, ob Alles für diese Festtage fertig ist. Einverstanden? Das Treppengeländer ist mit Glaskugeln geschmückt. Die zwei selbstgebastelten Holzengel warten schon auf kommende Gäste.        Auch diese Fichten wurden für die wundervolle Adventszeit ausgesägt.

Das Gold der Inkas

Das Gold der Inkas
Kürzlich bin ich aus Versehen in einen Bastelladen gefallen. Wo ich schon mal da war, habe ich mich umgesehen und so etwas unglaubliches wie Metallglanz Farbe entdeckt. Eine Farbe, die vorgibt Metall zu sein. Das fand ich interessant und ich nahm die Farbe mit, ohne rechte Idee, was ich wohl mit ihr anfangen könnte, bis mir beim Befeuern des Ofens ein Stück Holz aus der Hand glitt. Ich entschloss mich zu einem, zugegeben sehr gewagtem, Experiment. Zunächst galt es die Oberfläche zu säubern, jedes noch so kleine lose Stück muss ebenso entfernt werden wie Schmutz, sonst verweigert die Farbe die Haftung. Nachdem diese Arbeit erfolgreich durchgeführt werden konnte, musste für eine sichere Verankerung der Skulptur im Boden gesorgt werden. Zu diesem Zweck wurde an der Unterseite ein Loch mittels eines handelsüblichen Bohrers, nebst Bohrmaschine, vorwärts getrieben. In diesem Loch findet eine Eisenstange Platz, so dass man das Werk im Garten sicher verankern kann. Nun konnte d

Sunday Inspiration 79

Sunday Inspiration 79
Weihnachten. Markt und Straßen stehn verlassen, Still erleuchtet jedes Haus, Sinnend geh’ ich durch die Gassen, Alles sieht so festlich aus. An den Fenstern haben Frauen Buntes Spielzeug fromm geschmückt, Tausend Kindlein stehn und schauen, Sind so wunderstill beglückt. Und ich wandre aus den Mauern Bis hinaus in’s freie Feld, Hehres Glänzen, heil’ges Schauern! Wie so weit und still die Welt! Sterne hoch die Kreise schlingen, Aus des Schneees Einsamkeit Steigt’s wie wunderbares Singen – O du gnadenreiche Zeit ! Joseph von Eichendorff Wir wünschen Euch einen wundervollen und besinnlichen vierten Advent Loretta & Wolfgang Verlinkt bei: Ines

Einsame Rosenblütenknospen im Dezember

Einsame Rosenblütenknospen im Dezember
Wir hatten dieses Jahr Tage, an denen die Natur von Raureif überzogen war, und die Landschaft uns ein märchenhaftes Bild bot. Ich muss zugeben, dass wir diese einmaligen Momente mit unserer Kamera aufgenommen haben, aber immer noch nicht veröffentlicht haben… Jetzt bin ich von ein paar Bildern in unserem Garten inspiriert worden, die ich auch gerne zeigen möchte.  Wenn man sich Gedanken um einen Garten in Dezember macht, sieht man alles andere als Rosenblüten oder deren Knospen vor den Augen. Gestern Nachmittag bin ich durch unseren Garten gewandert. Man kann schon leicht erraten, dass ich noch manche blühende Rosen gesehen habe. Die unermüdliche ‘The Fairy’ trägt noch viele Knospen. Manche kleine Blüten sind braun geworden, aber sie schaden dieser winterlichen Schönheit gar nicht. Es ist erstaunlich, wie groß die Willenskraft der Rose zum Blühen ist! Immer hin hatten wir schon kalte Tage und besonderes kalte Nächte bis –8 Grad. Die zärtlichen kleinen Blüten dieser Rose sehen n

Weihnachtliches Apfelbrot

Weihnachtliches Apfelbrot
Langsam merkt man, wie der Zauber der Weihnacht mehr und mehr von einem Besitz ergreift. Die Süßigkeiten in den Läden, die Kälte und der warme Ofen zu Hause, oder die neuen erwärmenden Düfte in der Küche wecken die Vorfreude auf die festliche Zeit. Es wurde also Zeit sich nach neuen Rezepten umzusehen und diese auszuprobieren. Das Schönste ist doch immer, wenn das ganze Haus nach Zimt und frisch Gebackenem riecht, und die Familie fragt, was denn hier so gut riechen würde. Dieses Apfelbrot erfüllt alle Erwartungen. Es duftet herrlich und schmeckt nach Zimt, Zucker und Äpfeln. Zutaten: 500g Mehl (ich habe Dinkel verwendet) 1 Pck Backpulver 350ml Wasser 80ml Apfelsaft 250g getrocknete Feigen 250g Rosinen 150g Haselnüsse 2EL Kakaopulver 2TL Zimt 750g Äpfel Vorgehensweise: Das Mehl in eine große Schüssel geben und mit dem Backpulver vermischen. Das Wasser und den Saft dazugeben und zu einem Teig rühren. Die getrockneten Feigen in Stücke schneiden und mit den Rosi

Vögel im winterlichen Garten

Vögel im winterlichen Garten
Wenn die Blüte verschwunden ist und die Bäume kahl stehen, bringen Vögel und deren Gezwitscher Leben in den Garten. Und wie es einem gutem Gastgeber gehört, sollten wir den Vögeln auch eine Stärkung anbieten. Es herrschte die Meinung, Vögel nur im Winter zu füttern oder gar nicht, wenn keine geschlossene Schneedecke liegt. Endlich wird mit dem Vorurteil aufgeräumt. Prof. Dr. P.Berthold, Ornithologe schlägt uns vor, den Engländern zu folgen und über das ganze Jahr zu zufüttern. Das Füttern kann zur Entstehung neuer Vogelarten führen.  ( – klick – ) Ich muss zugeben, dass ich mich sehr gefreut habe so was zu lesen. Da ich nie geduldig genug  war, um zu warten, bis der Schnee unseren Garten ganz zugedeckt hat. Das Beobachten der kleinen Gäste macht so viel Spaß und Freude! Die kleinen Kohlmeisen, die Blaumeisen, und auch der Buntspecht besucht uns sehr oft. Auch eine oder mehrere Amselfamilien leben in unserem Garten. Von Zeit zur Zeit kommt und fliegt eine

Instagram

Instagram